Winter is coming??

Guten Abend!

Was ist denn nur los mit dem Wetter… es wird jetzt also wieder kälter? Das kann doch nicht „deren“ Ernst sein… Da passt es ja sehr gut, dass im April die neue Staffel Game of Thrones anläuft. Denen geht es ja genauso – Winter is coming.

Kleiner Rückblick zu gestern Nacht, nur um mich kurz darüber zu beschweren, dass mich die scheiß Blase die halbe Nacht wachgehalten hat. Ich habe wirklich noch nie vorher solch eine Art Schmerz gespürt. So stechend und fies, an Intensität zunehmend, je länger ich den Fuß nicht bewegte. Das hat mich wahnsinnig gemacht! Wahnsinnig! Die zwei Schmerztabletten haben zu lange gebraucht um zu wirken… ich bin immer wieder auf und ab gelaufen und habe alles mögliche, was im Internet empfohlen wurde, ausprobiert. Aber weder ein Coolpack noch Wasser noch sonstwas hat geholfen… bis ich im Hängeschrank im Bad, ganz hinten, ein letztes Compeed gefunden. Und nach einer Viertel Stunde weiterer Qualen ging’s dann langsam. So, genug gejammert.

Heute hat es bei uns Hunde und Katzen geregnet – und Enten. Wirklich, auf einmal sind drei Entchen durch den Garten gewatschelt und haben das Wasser von den Fliesen getrunken. Voll niedlich, aber irgendwie war ich auch leicht verstört. Ich wohne nicht mal ansatzweise nahe an einem Gewässer :D
Bemerkt habe ich die kleine Versammlung, als ich mich um meine kleinen Pflänzchen gekümmert habe. Dabei habe ich zu meinem Missfallen festgestellt, dass die Auberginen nicht keimen wollten… Gut, dann gibt es halt keine selbst gezogenen Eierfrüchte im Sommer.

Heute kam übrigens die niederschmetternde Nachricht, dass der Versand meiner Spinne nicht klappt. War ja klar. So klar.
Der Züchter kann sie nicht versenden, weil – haltet euch fest – er am Mittwoch zu einer Live-Sendung im ZDF muss. Und dafür muss er noch soviel vorbereiten, dass er kein Päckchen für mich packen kann… Und mir eine Mail schreiben konnte er auch nicht…. hab ich gestern Nacht noch gemacht…
Ich hab die Spinne jetzt mal reserviert, nicht dass er in drei Wochen wieder nicht genau weiß ob er überhaupt noch welche abzugeben hat. Abfuck.

Der Tag war auch ansonsten wenig produktiv… Ich habe eigentlich nur Essen gemacht und es gegessen – was zu kolossalen Schuldgefühlen meinerseits führte, weil ich gefühlt schon wieder viel zu viel gegessen habe… Langsam dreht mein krankes, kleines Hirn völlig durch…
Aber zu viel wäre ich ohnehin nicht in der Lage gewesen, ich bewege mich in etwa so steifbeinig wie eine Oma mit Arthritis…
Wenigstens geht’s dem Hamster gut. Der hat mich heute mehrmals um Leckerchen angebettelt. Kleiner Vielfraß.

Jetzt gibt’s Navy CIS und Co, wie jeden Sonntag. Mehr will mein Kopf heute auch nicht…

Ich wünsche euch einen schönen Abend!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Zwischen Kuchen und Kolumne

Guten Abend meine Lieben!

Gestern Nacht habe ich bis spät in die Nacht noch geschrieben und geschrieben und geschrieben. Und zwar das Rezept für die dreistöckige Torte. Und einige E-Mails.
Mit dem Rezept habe ich mich bei einem Back-Wettbewerb beworben, bei dem man mit einem Geburtstagskuchen unter anderem eine Küchenmaschine gewinnen kann. Außerdem natürlich eine Veröffentlichung im zugehörigen Magazin etc.

Und dass ich das Rezept niedergeschrieben habe, war im nachhinein betrachtet eine gute Übung: Denn *trommelwirbel* man hat mir ein unglaublich tolles Angebot gemacht – ich soll für die Zeitung, für die ich schreibe, regelmäßig Rezepte entwickeln, diese backen, fotografieren und das ganze dann hübsch aufgemacht als eigene kleine Rubrik veröffentlichen.
Also wenn das nicht der Wahnsinn ist :D
Ich hab meiner Lektorin natürlich geantwortet, dass ich dabei bin. Normale und vegane Rezepte werden sich abwechseln, weil natürlich nicht jeder Leser Lust hat sich die veganen Zutaten zu besorgen – aber weglassen will ich sie natürlich nicht, erstens ist es ja meine Art der Ernährung und zweitens finden experimentierfreudige Leute das durchaus spannend.

Die ersten Rezepte sind schon in meinem Kopf. Und das Rezept für die Torte beinhaltet ja alleine schon drei Rezepte, die bereits aufgeschrieben sind. Und der nächste Kuchen kommt schon am Donnerstag – ein Zebra-Käsekuchen. Vegan.
Mehr verrate ich noch nicht, kann mich nämlich noch nicht zwischen den beiden Versionen in meinem Kopf entscheiden.

Die Mail gestern hat mich sehr glücklich gemacht. Vor allem weil das Angebot die beiden (Traum-)Berufe, die ich mir für mich vorstellen könnte, ineinander vereint.
Immer schon konnte ich mich nur schwer zwischen Journalistin und Konditorin entscheiden – bis mein Dad meinte, ich soll doch einfach eins davon erstmal machen und darauf hinarbeiten Food-Journalist zu werden. Bin dabei ;)

Gestern Nacht lag ich wieder ewig wach, aber das war nicht schlimm. Ich habe „gebetet“. Also nicht zu Gott – bin ja Atheist. Eher so allgemein… Einfach mal so nach oben geredet, ob mich jetzt jemand gehört hat oder nicht bleibt mal dahingestellt.
Aber einfach zu reden hat mich entspannt :) (wer mich kennt den wundert das nicht ;))
Außerdem habe ich mich stundenlang durch lange Listen mit Neuseeland-Romanen gescrollt. Und – man glaubt es kaum – irgendwann bin ich sogar eingeschlafen!

Heute morgen hat mich der Wecker unsanft aus dem Schlaf gerissen, musste aber sein, weil ich den Postboten nicht verschlafen durfte. Der hat mir heute nämlich meine heiß ersehnten Backformen gebracht :)
Die sind ja gewissermaßen meine neuen Arbeitsutensilien ;)

Ansonsten habe ich den Tag vertrödelt, aber auch das ist okay, weil ich morgen dafür umso mehr vorhabe :)
In die Uni, einen guten Freund vom Bahnhof abholen und mit ihm Kaffee trinken gehen und danach noch zur Therapie. Hoffentlich ist es morgen nicht wieder so grau wie heute… da macht rausgehen nämlich keinen Spaß…

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und morgen einen wolkenlosen Tag!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Sonnenstrahlen

Guten Abend!

Heute war hier in Niederbayern ein sonniger Tag, so etwa bis 14 Uhr. Und ich bin in der Stadt spazieren gegangen um das auszunutzen.

Ich hab ja mal gelesen, dass der Körper die Melatonin-Produktion zurückfährt, wenn er durch das Auge „Licht“ empfängt. Das heißt um wacher und aktiver zu sein, muss man draußen sein und sich der Helligkeit aussetzen. Denn weiterhin hab ich gelesen, dass es selbst an einem bewölkten Wintertag draußen um ein Vielfaches heller ist als es drinnen jemals sein könnte. Soviel zur Theorie. Praktisch tut einem ja auch die Luft, die Bewegung und die subjektiv empfundene Wärme gut :)

Ich wollte dann eigentlich im Einkaufzentrum ein paar Sachen erledigen, aber nichts von dem was ich wollte (darunter ein süßer Blazer von Orsay, den sie im Sale in Salzburg leider nicht mehr in 36 hatten, aber hier gleich gar nicht mehr) war in der Form vorhanden, die ich mir gewünscht hätte. War aber egal. Ich habe bei einem regionalen Bäcker Brot und Brötchen gekauft und bin dann zurück in den Bus, denn es hat zugezogen und der Himmel war mittlerweile bewölkt.

Bei Rewe habe ich dann einen Großeinkauf gemacht, weil ich nach eineinhalb Wochen Abwesenheit so gut wie nichts mehr im Kühlschrank hatte. Hab meine komplette große Desigual-Einkaufstasche voll mit Obst, Gemüse und allem was sonst nicht bei drei auf dem Baum war voll gefüllt, meinen Jutebeutel ebenfalls. War ohnehin knapp, dass ich alles reinbekommen habe. Voll bepackt bin ich nach Hause gelaufen und hab mir so das Krafttraining gespart. Wirklich, mit den sechs-sieben Kilo auf dem Rücken war das schon krass anstrengend.

Als ich wieder zuhause war, habe ich mir einen Veggie-Burger gemacht und mich darüber gefreut, dass ich heute auch den Papierkram für die Uni und die Krankenkasse erledigt habe. Auch erfüllte Aufgaben sind kleine Erfolge, kleine Sonnenstrahlen auf der Haut :)

Obwohl mir Neuseeland fehlt, obwohl mir er fehlt, fühle ich mich relativ gut. Es wird zwar nicht grade einfacher, worauf ich ehrlich gesagt gehofft habe, aber ich lerne damit klar zu kommen – ich schaffe es. Jeden Tag ein bisschen besser.

Ich schicke euch hoffnungsvolle Grüße!
Einen schönen Abend noch :)
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Raus aus dem Haus!

Guten Abend meine Lieben!

Heute waren meine Süße und ich in Salzburg. Es war ein schöner Tagesausflug und ich war den ganzen Tag draußen und unter Menschen. Und wir haben uns sowohl die kulturellen als auch die kulinarischen Besonderheiten der Stadt zu Gemüte geführt.

Es gibt ja so viele Gassen, Brunnen und Bauwerke dort. Wir sind durch die Stadt gestromert, haben die Auslagen der Schaufenster betrachtet und sind durch Confiserien gebummelt. Es war ein langer aber toller Tag, auch wenn wir ziemlich viel gelaufen sind ^^
Aber immerhin habe ich jetzt ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter und einen Jahresvorrat Manner-Waffeln!

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir bei Tee und Kuchen im Café Tomaselli, ein über 300 Jahre altes Kaffeehaus in dem angebliche bereits Mozart das ein oder andere Tässchen getrunken hat.
Welch erhebende Atmosphäre dort zu verweilen, wo einst bedeutende Philosophen und Poeten ihre Zeit verbracht haben – wenn man der Geschichte auf der Speisekarte Glauben schenken kann.

Viel mehr gibt es nicht zu erzählen, abends haben wir im Kreise der Familie zuerst den „Bachelor“ geschaut (wie immer eine äußerst erheiternde Angelegenheit) und danach noch den Teenie-Film LOL (nicht ganz so erheiternd, aber ein Flashback in die Zeit, als man solche Filme noch als wirklich dramatisch und realistisch empfand).
Nicht grade das, was man von drei Erwachsenen erwarten würde, oder? Aber hey, immerhin war ich heute draußen ;)

Einen schönen Abend noch!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Nebelmeer

Bahnfahrten sind dazu gemacht worden Menschen Raum zum Nachdenken zu geben. Den Blick aus dem Fenster über die Ebene streifen lassen…
Eine weiße Landschaft, blendend weiß und doch schmutziges Weiß. Weiße Felder, durchzogen von braunen Schlieren. Der Himmel bis zum Horizont eine neblig weiße Wand. Undurchdringbar für menschliche Augen.
Der einzige Kontrast auf der weißen Leinwand ist ein schwarzer Rabe. Wie er seine einsamen Kreise zieht, die eisigen Winde im Gefieder.