Thema abgehakt

Guten Tag allerseits!

Ich wollte mich gestern Abend eigentlich bei euch melden, aber ich bin um halb neun ins Bett gegangen, weil ich so müde war. Und dann habe ich bis heute Mittag selig geschlummert. So tief und fest, dass ich nicht mal das Gewitter bemerkt habe, das gestern Abend hier gewütet hat.

Also, kleines Update zu gestern:
Ich war bei meinem (Lieblings-)Therapeuten um über die Ereignisse des Montag Abends zu reden. Und über den Streit mit meinem Dad. Beides haben wir auch besprochen, das erste wesentlich länger.
Bezüglich der Geschichte mit dem Nachbar (wer noch nähere Informationen dazu sucht, guckt mal in die Kommentare des Eintrags) kam mein Doc nach einem ausführlichen Bericht zu folgender Erkenntnis: „Er ist ein Depp.“
Er weiß einfach, wie er Sachen auf den Punkt bringen kann, um mich zu erheitern und zu beruhigen. Und als ich ihm meine Bedenken bezüglich dem Alkoholproblem des Nachbarn mitgeteilt habe, hat er mir zugestimmt. Jemand, der sein Leben in Alkohol ertränkt ist keinesfalls geeignet für normale, vorsichtige Versuche, wieder eine engere Bindung zu einem Menschen einzugehen. Und die Beschreibung seines Verhaltens mir gegenüber, führte zu dem obigen Zitat. Thema abgehakt.

Ich war gestern Nachmittag zu fertig um mich mit den präapokalyptischen Zuständen in den Supermärkten herumzuschlagen, weshalb ich mir jetzt wahrscheinlich einfach ein paar Spaghetti kochen werde. Ist ohnehin Feiertag – und den mit Pasta auf dem sonnigen Balkon zu verbringen, halte ich für durchaus angemessen :)

Liebe Grüße und einen schönen Tag euch!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Instant-Antidepressivum

Guten Abend allerseits!

Heute morgen hat das mit der Uni, aufgrund von akuten schwarzen Wolken über meinem Kopf, leider nicht geklappt. Scheiß drauf.

Dafür hab ich mir heute Nachmittag eine Gute-Laune-Kur verordnet. Und zwar Vespa fahren – Blumen kaufen – Balkon bepflanzen :)
Hat funktioniert.

Und jetzt muss ich aber leider schon wieder aufhören zu schreiben, ich bin schon viel zu lange wach… ich muss schlafen, morgen geh ich auf jeden Fall wieder an die Uni.

Ich bedanke mich für eure Geburtstagsglückwünsche und wünsche euch noch einen schönen Abend!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Unverhofft kommt oft?

Guten Abend meine Lieben!

Die guten Leutchen bei der DHL streiken – der Grund warum sich die Lieferung meiner Spinne auf morgen verschoben hat.
Amazon hat das natürlich schneller bemerkt als ich und stattdessen mit Hermes verschickt – der Grund warum mein Fire Stick heute (verspätet) ankam.

Und ich muss euch sagen, ich hab gequietscht vor Freude wie ein kleines Kind. Das ist so mega mega mega cool – so viele Serien und Filme und überhaupt und sowieso. Ich flipp‘ aus. Wirklich, für den lächerlichen Betrag von 24 Euro im Jahr kann ich Tag für Tag vor’m Fernseher sitzen so viel und so lange ich will. Also nicht, dass ich das vorhabe.

Im Gegenteil. Es geht mir so gut, wieso sollte ich da meine Tage in meiner Wohnung verbringen? Ich fühle mich wunderbar – ich dachte nicht, dass ich eines Tages wieder so sein würde wie früher. Früher… als alles noch bunt war und leicht, luftig und sorglos. Ein bisschen ist es jetzt wieder so. Ich hab gestern im Klinikum bereits in Worte formuliert, wie unfassbar dieses Gefühl ist. Ich bin wieder ich. Ich weiß nicht wie lange dieses Hoch anhalten wird, aber solange es anhält, kann ich mein Glück kaum fassen.
Mein Leben hat wieder einen Sinn, eine Richtung, eine Zukunft. Ich sehe nicht nur Licht am Ende des Tunnels – ich blicke direkt in die Sonne. Ich sehe keinen Silberstreif am Horizont – sondern die Polarlichter.
In meinen Adern pulsiert Leben. Leben – endlich.

Ich bin heute wieder viel draußen gewesen. In der Sonne. Zuerst auf dem Balkon mit meinen Zöglingen und dann abends auf einem Spaziergang. Den Spaziergang habe ich gemacht, um Moose und Flechten für das Terrarium zu sammeln, ein letztes Mal die Bepflanzung auffrischen, bevor ich ab morgen die Finger davon lassen muss.
Wenn die Spinne ihre Behausung bezogen hat, dann darf ich sie eine ganze Weile nicht mehr stören, schließlich muss sich die Kleine eingewöhnen. Mein Schatz… *Gollum-Stimme*

Alles was mir Freude macht, versuche ich systematisch in mein Leben zu bringen – so wie es mein Vater mir immer predigt. Und es funktioniert. Endlich.
Das nächste Projekt ist ein neues Tattoo. Ein buntes, leichtes – Aquarell-Stil. Werde ich mir selbst zum Geburtstag schenken ;)

Ich schmeiß‘ jetzt nicht länger mit Worten um mich, sondern schau‘ weiter Dr House. Meine neue favorisierte Serie – Binge-Watching inclusive. Life’s good.

Ich wünsche euch allen so eine gute Zeit, wie ich sie momentan erleben darf.
Ganz liebe Grüße an euch alle!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Überschwänglichkeit

Guten Abend meine Lieben!

Heute war ich im Klinikum, zum monatlichen Treffen mit meiner Ärztin.
Kurz bevor ich aus dem Haus gehen wollte, habe ich bemerkt wie unfassbar warm es draußen war. Also schnell umgezogen und los, natürlich etwas zu spät – musste wiedermal zum Bus sprinten :D
Also kam ich völlig am Ende an der Haltestelle an und was war? Der Bus kam zu spät. Ganze zehn Minuten. Ich sag’s euch, mein überhitztes Ich war ziemlich sauer. Und natürlich kam ich dann auch zu spät in die Klinik… meine Ärztin hat schon gewartet, was mir voll leid getan hat.
Als ich dann ihr gegenüber auf dem mit Leder bezogenen Stuhl saß, wusste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Mir geht es im Vergleich zum letzten Termin so viel besser. Ich hab ihr also glücklich und strahlend von den Fortschritten in der Therapie berichtet. Und von meinem Leben, das langsam aber sicher endlich wieder in Ordnung kommt. Von der emotionalen Stabilität und meinem langsam zurückkehrenden Gefühlsempfinden. Ich war wirklich überschwänglich. Ich glaube ich hab selten so grenzdebil gegrinst, während ich was erzählt habe. Aber es war schön. Meine Ärztin hat sich wirklich für mich gefreut.
Und mit den Medikamenten wird es genauso laufen, wie es mir der Doc prophezeit hat.

Heute hat es leider doch nicht geklappt, dass mich eine Freundin besucht, die ich aus Neuseeland kenne. Sie hatte sich spontan gemeldet, weil sie vielleicht in meine Stadt fahren wollte. Das war schade. Aber obwohl ich mich wirklich drauf gefreut hatte, hat es mich nicht so zurückgeworfen, wie es das noch vor drei Monaten getan hätte.
Schließlich hatte ich auch so einen schönen Tag.
Zum Beispiel aufgrund eines wirklich ungewöhnlichen Kompliments. Ich habe auf dem Bürgersteig eine übergewichtige Frau überholt, als ich auf dem Weg in die Stadt war.
Als ich etwa einen Meter vor ihr war, hörte ich sie zu ihrer Tochter sagen: „So dürre Haxn…“ (Bayerisch für dünne Beine). Ich musste soo lachen, also in mich hinein – aber ich hätte mich gerne umgedreht und ihr gesagt, dass ich stolz auf meine Figur bin. Aber das wäre der armen Frau gegenüber gemein gewesen. Vor allem weil ich in der dünnen schwarzen Strumpfhose wirklich sehr schöne Beine habe :D

Auf dem Weg nach Hause hab ich Spargel gekauft :) und Eistee, weil ich vor Durst fast gestorben bin.
Zuhause hab ich den ganzen Nachmittag bis zum späten Abend auf dem Balkon gewerkelt. Ich musste schließlich meine biologische Schädlingsbekämpfung ausbringen, damit ich am Wochenende die Pflanzen auf den Balkon pflanzen kann – wenn mir das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.
Und ich will die Meisen an mich gewöhnen, mittlerweile sind sie schon etwas weniger schreckhaft :)

Ich hoffe dass meine Spinne morgen kommt. Ich bin besorgt, weil DHL in der Sendungsverfolgung anzeigt, dass das Päckchen noch nicht mal beim Verteilerzentrum angekommen ist. Das kann doch eigentlich gar nicht sein? Die hatten schließlich einen Tag Zeit? Oh Mann… Ich ahne schon wieder böses…
Ich soll morgen auch zwei andere Päckchen bekommen – wird spannend. (Auf meinen Fire-TV-Stick freue ich mich schon sehr ;))

Ich informiere euch selbstverständlich morgen, ob mir das Glück hold war.
Ich wünsche euch einen schönen Abend und morgen tolles Wetter!
Sonnige Grüße, euer Fräulein Mit-Ganz-Viel-Gefühl

More or less desperate housewife

Guten Abend!

Da ich heute ja leider von den universellen Mächten zu Hausarrest verdonnert wurde, hab ich den Tag auch sinnvoll genutzt. Für Hausfrauendinge :P
Kochen, putzen, waschen, einkaufen. Nur gebacken habe ich nicht, dafür war keine Zeit und das Wetter zu schön. Da habe ich lieber Zeit mit meinen Pflanzen auf dem Balkon verbracht.

Ich hab mich überraschend schnell damit abgefunden, dass das Leben meine Pläne wiedermal durchkreuzt hat. Vor nicht allzu langer Zeit ging es mir nach so etwas immer viel länger schlecht.
Aber ich war gestern Abend nur etwas verzweifelt, ganz kurz, bevor ich eingeschlafen bin.

Meinen Kühlschrank und dem Wäscheberg in der Truhe hat der Tag gut getan. Wurde mal wieder Zeit :D

Jetzt bin ich eine Vorzeige-Desperate-Housewife, mit normalen und fermentierten Trauben auf meinem Couchtisch ;)

Einen schönen Abend noch!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl