Ein Haufen Steine…

Guten Abend meine Lieben!

Ich fühl mich wie ein Haufen Steine. Ich liege hier wie eine eingestürzte Ruine herum… völlig kaputt. Ich fühle mich schwer. Es ist zum kotzen… mir geht es miserabel und ich weiß immer noch nicht einmal ansatzweise warum… Obwohl es mir in der letzten Woche immer stundenweise besser gegangen ist, verschwand der Sonnenschein immer so schnell wieder, wie er gekommen ist.

Ich muss heute unbedingt mit meinem Therapeuten reden… so geht das nicht weiter. Ich will mich nicht mehr so schlecht fühlen… ich habe nicht den geringsten Grund dazu. Aber ich habe allen Grund dazu fröhlich zu sein. Es geht mir objektiv gesehen doch gut…

Ich habe heute meinen Hängesessel für den Balkon bekommen. Hoffentlich kommt mein Opa mich bald besuchen und hilft mir ihn anzubringen. Der ist zwar ein bisschen größer als ich erwartet hatte, aber sollte er nicht passen, dann tausche ich ihn gegen die kleinere Version :)
Außerdem habe ich ein neues Faunarium für die Heimchen eingerichtet. Das ist heute auch per Post gekommen.

Und ich habe lange mit meiner besten Freundin telefoniert… ich weiß nicht wie sie mein ständiges Gejammere erträgt… ich wünschte ich könnte ihr andere Dinge erzählen…

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Überschwänglichkeit

Guten Abend meine Lieben!

Heute war ich im Klinikum, zum monatlichen Treffen mit meiner Ärztin.
Kurz bevor ich aus dem Haus gehen wollte, habe ich bemerkt wie unfassbar warm es draußen war. Also schnell umgezogen und los, natürlich etwas zu spät – musste wiedermal zum Bus sprinten :D
Also kam ich völlig am Ende an der Haltestelle an und was war? Der Bus kam zu spät. Ganze zehn Minuten. Ich sag’s euch, mein überhitztes Ich war ziemlich sauer. Und natürlich kam ich dann auch zu spät in die Klinik… meine Ärztin hat schon gewartet, was mir voll leid getan hat.
Als ich dann ihr gegenüber auf dem mit Leder bezogenen Stuhl saß, wusste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Mir geht es im Vergleich zum letzten Termin so viel besser. Ich hab ihr also glücklich und strahlend von den Fortschritten in der Therapie berichtet. Und von meinem Leben, das langsam aber sicher endlich wieder in Ordnung kommt. Von der emotionalen Stabilität und meinem langsam zurückkehrenden Gefühlsempfinden. Ich war wirklich überschwänglich. Ich glaube ich hab selten so grenzdebil gegrinst, während ich was erzählt habe. Aber es war schön. Meine Ärztin hat sich wirklich für mich gefreut.
Und mit den Medikamenten wird es genauso laufen, wie es mir der Doc prophezeit hat.

Heute hat es leider doch nicht geklappt, dass mich eine Freundin besucht, die ich aus Neuseeland kenne. Sie hatte sich spontan gemeldet, weil sie vielleicht in meine Stadt fahren wollte. Das war schade. Aber obwohl ich mich wirklich drauf gefreut hatte, hat es mich nicht so zurückgeworfen, wie es das noch vor drei Monaten getan hätte.
Schließlich hatte ich auch so einen schönen Tag.
Zum Beispiel aufgrund eines wirklich ungewöhnlichen Kompliments. Ich habe auf dem Bürgersteig eine übergewichtige Frau überholt, als ich auf dem Weg in die Stadt war.
Als ich etwa einen Meter vor ihr war, hörte ich sie zu ihrer Tochter sagen: „So dürre Haxn…“ (Bayerisch für dünne Beine). Ich musste soo lachen, also in mich hinein – aber ich hätte mich gerne umgedreht und ihr gesagt, dass ich stolz auf meine Figur bin. Aber das wäre der armen Frau gegenüber gemein gewesen. Vor allem weil ich in der dünnen schwarzen Strumpfhose wirklich sehr schöne Beine habe :D

Auf dem Weg nach Hause hab ich Spargel gekauft :) und Eistee, weil ich vor Durst fast gestorben bin.
Zuhause hab ich den ganzen Nachmittag bis zum späten Abend auf dem Balkon gewerkelt. Ich musste schließlich meine biologische Schädlingsbekämpfung ausbringen, damit ich am Wochenende die Pflanzen auf den Balkon pflanzen kann – wenn mir das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht.
Und ich will die Meisen an mich gewöhnen, mittlerweile sind sie schon etwas weniger schreckhaft :)

Ich hoffe dass meine Spinne morgen kommt. Ich bin besorgt, weil DHL in der Sendungsverfolgung anzeigt, dass das Päckchen noch nicht mal beim Verteilerzentrum angekommen ist. Das kann doch eigentlich gar nicht sein? Die hatten schließlich einen Tag Zeit? Oh Mann… Ich ahne schon wieder böses…
Ich soll morgen auch zwei andere Päckchen bekommen – wird spannend. (Auf meinen Fire-TV-Stick freue ich mich schon sehr ;))

Ich informiere euch selbstverständlich morgen, ob mir das Glück hold war.
Ich wünsche euch einen schönen Abend und morgen tolles Wetter!
Sonnige Grüße, euer Fräulein Mit-Ganz-Viel-Gefühl

Im Süd-Osten nichts neues…

Guten Abend!

Heute bin ich zum jetzigen Zeitpunkt schon über 12 Stunden wach, das gab es schon lange nicht mehr. Aber ich bin heute morgen schon vor meinem Wecker aufgewacht und bin dann sogar aufgestanden, schließlich wollte ich die Sonnenfinsternis ja sehen.
Hab mich dann mit meinem Frühstück auf den Balkon in die noch vollständige Sonne gesetzt und ein bisschen Jazz gehört während ich die Blaumeisen beobachtet habe. Ich hoffe ich kann sie durch Futter überzeugen, dass ich ihnen nichts böses will.
Hab dann auch gesehen, weshalb ich draußen saß, diese partielle Finsternis war schon interessant. :)

Am Nachmittag bin ich dann in die Stadt gefahren um meine Medikamente abzuholen. Die neuen Tabletten sind riesig! Dass die bei der doppelten Dosis auch doppelt so groß sind, hätte ich nicht erwartet.
Wieder zuhause habe ich dann einen Antrag der DKMS zur Knochenmarkspende ausgefüllt, in ein paar Tagen kommt dann das Briefchen mit den Wattestäbchen.
Ich konnte mich früher aufgrund meiner Nadel-Phobie nicht dazu durchringen. Aber da ich ja mittlerweile, durch eine stoische Grundhaltung, in der Lage bin mich anpieksen zu lassen, hab ich keinen Grund mehr feige zu sein. Wer weiß, vielleicht kann ich ja jemandem helfen, der größerer Probleme hat als ich.

Das war’s dann auch schon von mir, heute war kein ereignisreicher Tag.
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend! :)
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Zeter und Mordio

Guten Abend allerseits!
Ich möchte besonders meine neuen Leser herzlich willkommen heißen. Schön, dass ihr da seid.

Heute war ebenfalls ein Tag voller Überraschungen. Lassen wir die Klausur mal außen vor.
Viel interessanter finde ich die Reaktion einer (jetzt wohl) ehemaligen Freundin. Obwohl ich hier ja anonym schreibe, hat wohl meine (ebenfalls) ehemalige Mitbewohnerin mitbekommen dass ich blogge und so bekam ich heute eine ziemlich, sagen wir mal, unfreundliche Nachricht.

Ich zitiere die hier jetzt mal nicht, ansonsten kriege ich noch eins auf den Deckel. Aber es mit meinen eigenen Worten wiederzugeben ist nicht verboten ;)

Mir wird vorgeworfen, dass ich meine Krankheit aufbausche, übertreibe, sie als Bühne zu benutzen. Achja, und natürlich mache ich das alles nur für Aufmerksamkeit, was denn sonst. Ich mache mich und mein Leben besonderer als ich bin. So ein Getue kann ja nicht mein Ernst sein.
Außerdem ist meine Aussage, dass ich gerne alleine bin, absolut widersprüchlich zu der Tatsache dass ich blogge. Aber ich vergaß, Aufmerksamkeit.
Abschließend hat sie noch mehrmals betont, dass sie sich „so etwas“ nicht geben kann. Dass sie das aggressiv macht, wenn sie so einen Scheiß lesen muss. Zur Kenntnis genommen.

Dazu habe ich nur einen Kommentar (den sie auch persönlich bekommen hat, btw).

Wenn es irgendjemanden da draußen nervt, was/wie/worüber/weshalb/warum ich schreibe – keiner zwingt euch meinen Blog zu lesen. Es liegt absolut in der Hand eines jeden einzelnen, ob er das hier liest oder nicht. Wenn es jemanden stört, dann klick einfach da oben rechts auf das „x“. Es ist so simpel. Aber werft es nicht mir vor, dass euch nicht gefällt was ich schreibe. Es ist ja eure Entscheidung es zu lesen. Punkt. Aber bitte macht mir deswegen keine Szene. Danke.

Ich schreibe nicht wegen der Aufmerksamkeit, die ist ja ohnehin auch eher minimal. Ich schreibe weil es mir hilft. Und weil ich den Austausch mit den anderen Bloggern hier schätze. Und es ist ganz alleine meine Sache, über was ich schreibe. Ihr habt hier noch nie einen Namen gelesen, also ist jede Annahme über die Erwähnung von bestimmten Personen reine Spekulation.

Und nur um diese Aussage aus der Welt zu schaffen: Ich übertreibe nicht. Es geht mir so und so schreibe ich auch. Ich muss nichts aufbauschen, das ist ja das tolle an einem Blog. Man schreibt über das was ist, über das was einen beschäftigt. Und ich freue mich über jeden einzelnen Eintrag, weil ich gerne schreibe. Und ich freue mich über jeden Leser, der das hier gerne liest.

Ich wünschen denen, die es wollen, einen schönen Abend!
Liebe Grüße an euch da draußen, euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl