Eine Sekunde

Guten Abend meine Lieben!

Es ist einiges passiert die letzten Tage.

Der Auslöser einer Kettenreaktion ungeahnten Ausmaßes war eine Sekunde des Sonntag Abends. Eine Sekunde der Unachtsamkeit, der Unbewusstheit und der Unvernunft.

Long story short: Mein Chef und ich standen im strömenden Regen, er hat mich in den Arm genommen und wenig später hat er mich geküsst. Und ich ihn vielleicht auch zurück, keine Ahnung. War auf jeden Fall eine Sekunde, die ich bitter bereue.
Ich bin danach panisch zur Haustüre geflüchtet und habe mich in meiner Wohnung verkrochen.

Als wäre die Situation so nicht schon beschissen genug, haben wir am Montag darüber geredet, während er mich in die Arbeit gefahren hat – und da wurde es erst richtig mies… ich habe ihm gesagt, dass es für mich nicht das selbe bedeutet hat wie für ihn. Und ich konnte literally den Moment sehen, in dem ich sein Herz gebrochen habe. Ich konnte die Enttäuschung und den Schmerz fühlen und ich habe mich dafür sofort gehasst. Ich habe mich unfassbar mies gefühlt.

Ich fühle mich immer noch mies. Und schuldig. Ich habe zugelassen, dass es soweit kommt. Das sieht mein Therapeut zwar anders, aber dazu später mehr.

Ich bin direkt nach der Arbeit in den Rewe gefahren und habe mich mit Fastfood, Wein und Zigaretten eingedeckt. Der Inbegriff von Verzweiflung.
Dann habe ich mich Abends auch noch mit Freundinnen betrunken. Zu allem Überfluss habe ich auch wieder angefangen zu Rauchen. Meine erste Schachtel seit Dezember.
Ich komme nicht damit klar, immer wieder den Schmerz in seinem Gesicht vor mir zu sehen. Wie seine Gesichtszüge hart werden. Wie er unkontrolliert Gas gibt um irgendwie seine Gefühle zu kanalisieren.
Immer wieder und wieder spiele ich diesen Moment ab. Wie ich ihm sage, dass es mir nichts bedeutet. Was nicht heißt, dass er mir nichts bedeutet. Aber eben nicht auf diese Weise.

Zum Glück hatte ich heute eine Sitzung. Mein Therapeut hat eine Behandlungsmethode ausprobiert, die sich „EMDR“ nennt. Durch eine Simulation der REM-Schlafphase kommt man an das limbische System im Gehirn und kann die Verarbeitung von blockierten Emotionen einleiten und beschleunigen. Wut – Schuld – Trauer.
Das war irgendwie anfangs komisch, allerdings wurde ich schnell ruhig und konnte mich auf die Behandlung einlassen. Es war interessant. Und danach hatte ich zwar mords Kopfschmerzen (der Doc meinte, das wäre normal weil die Behandlung sehr anstrengend ist) aber ich fühle mich seitdem auch besser.

Morgen muss ich wieder arbeiten. Hoffentlich bekomme ich unsere „Beziehung“ wieder auf die Reihe. Ich mag ihn wirklich gerne und ich liebe meine Arbeit…
Meine Leidenschaft alles tot zu denken, erschwert mir allerdings einfach abzuwarten. Heureka.

Ich hab mir heute die zwei nächsten Staffeln House gekauft, damit ich mich ablenken kann. Funktioniert auch ganz gut.
Ich wünsche euch noch einen schönen und produktiveren Abend und morgigen Tag!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

„Sommer“-Abende

Guten Tag meine Lieben!

Ihr hört erst jetzt wieder was von mir, weil ich die letzten zwei Tage zum Großteil in der Arbeit verbracht habe – und abends immer zu müde war um noch etwas zu schreiben.

Ich bin jetzt auch sehr müde, allerdings ist es heller Tag und ich muss in einer Stunde wieder im Restaurant sein, also Augen auf und durch.
Der Freitag war ein guter Arbeitstag, es war nur moderat viel los und mein Chef wollte die Zeit nutzen um mir mal ein bisschen was über Wein beizubringen. Ich sag’s euch, ich hab mich schon etwas überfordert gefühlt. Riesling, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Grauburgunder, Weißburgunder, Grüner Veltliner, Gelber Muskateller… aus den verschiedensten Lagen und jeder von einem anderen Weingut. Und das sind ja nur ein paar der Weißweine. Wir haben nochmal mindestens genausoviele Rotweine. Zu allen muss ich mir ein paar Stichwörter einprägen: Wein, Region, Gut, Aroma.
Zum Beispiel (mein Liebling) der Sauvignon Blanc, aus Malborough, vom Weingut Nautilus Estates mit einem fruchtigen Aroma von gelbem Steinobst und Ananas, dessen angenehm milde Säure sehr gut mit den zitrischen Noten im Abgang harmoniert. Ein etwas speziellerer Wein für Kenner.
Call me ‚Profi‘ :D
Aber ernsthaft, ich habe die Dinger noch nicht auswendig gelernt, das meiste bezüglich Aroma und Co denke ich mir einfach anhand einiger Richtparameter für die jeweilige Sorte Wein aus. Erwischt :P

Gestern hatten wir ein Golftunier. Das war was, das sage ich euch… Es gab Freibier, Sekt für die Damen und ein Übermaß an Weinschorle in der gesamten Mannschaft. Die Frauen haben gekreischt und gesungen, die Männer wurden animalisch und obszön und ich stand hinter der Theke und zweifelte an der Menschheit.
Wenn das die oberen zehn Prozent sind, dann bleibe ich Mittelschicht. Halleluja. 
Die Frauen wurden dann im späteren Verlauf mit Eiswasser und Eiswürfeln übergossen, was zu noch mehr kreischen führte – und zu einem riesen Aufwand für uns, die das wegmachen mussten…
Die Männer haben angefangen alkoholisierte Balzrituale auszuführen, einer hat sich sogar sein Hemd vom Leib gerissen!
Wie sie sich mir gegenüber verhalten haben, will ich nicht weiter ausführen.
Nur so viel, ich hatte das Verlangen nach Alkohol, einer Zigarette und einem Anwalt. Und meine Bluse habe ich bis zum obersten Knopf zugeknöpft. Solche Dinge hätte ich den älteren Herren nun wirklich nicht zugetraut…

Mein Chef ist gestern dann noch mit mir in eine Bar gegangen, wo wir Freunde von ihm getroffen haben. Wir haben Schorle getrunken, geredet, getanzt und ich bin immer wieder erstaunt darüber, dass er mein Chef ist. Welcher normale Arbeitgeber macht denn sowas? :D
Deshalb bin ich heute auch so müde :P

Ich wünsche euch einen schönen Tag, ich muss mich jetzt wirklich fertig machen, sonst komme ich zu spät.
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Glückskind

Guten Abend meine Lieben!

Also heute begann der Tag eher mau. Mit einem kleinen Kätzchen. Nen ausgewachsenen Kater hatte ich schon ewig nicht mehr. Ich war nämlich Freitag Nacht feiern ;)
Eine gute Freundin von mir wollte nicht alleine den Abend verbringen und mir war es wirklich recht, mal wieder Gesellschaft zu haben. Zu dritt sind zwei Flaschen Hugo und eine knappe Flasche Malibu draufgegangen. Damit waren wir deutlich angeheitert und bereit die Stadt mit unserer Anwesenheit zu bereichern :D

Der Abend an sich war nicht außergewöhnlich spektakulär, aber sehr schön. Als wir um halb drei zuhause waren, haben meine Freundin und ich uns noch lange unterhalten. Erst gegen vier ist sie eingeschlafen… ich lag die ganze Nacht wach. Wie immer… Hmpf.
Ich bin heute den ganzen Tag ziemlich fertig gewesen… Die Strafe für die nächtlichen Ausschweifungen – und das an einem so schönen Tag wie heute. Es war so heiß und hell und ich hatte einfach nur Kopfschmerzen und wollte nach Hause. Als ich endlich zuhause war, hab ich ein bisschen gebraucht, bis ich endlich meine To-Do-Liste abarbeiten konnte. Und die bestand eigentlich hauptsächlich aus Einkaufen – sehr erfolgreich. Gab nämlich einige Schnäppchen, die auf mich gewartet haben. Zum Beispiel Erdbeeren <3

Damit habe ich mich dann in den Sessel gesetzt und mich weiter ausgeruht… wobei die Folge Game of Thrones eher aufregend war. Wirklich, ich pack das langsam nicht mehr. So viele Tote :(
Aber trotzdem habe ich mich wahnsinnig gut gefühlt, weil ich wiedermal begriffen habe, wie viel Glück ich habe. Glück mit meiner Wohnung. Und der Tatsache, dass ich mir einfach so Erbeeren kaufen kann und Barilla Nudeln und Soße (im Angebot, so dekadent bin ich dann auch wieder nicht). Einfach auf meinem Balkon sitzen und mich des Lebens freuen. So ein unglaubliches Glück.

Aber der allerallergrößte Zufall heute war ein Brief. Der kam von meiner Bank und enthielt meine PIN für die Karte. Und es ist die selbe PIN, die ich bei meiner anderen Bank auch benutze! Die selbe! Die Chance dafür lag bei 0,0111 Prozent! Es gibt 8990 mögliche und erlaubte Kombinationen und ich bekomme meine zugeschickt. Ich war so geflasht.

Ich hoffe es geht so weiter. Momentan fühle ich mich nämlich langsam wieder besser. Vielleicht merkt man es auch schon ein bisschen :)

So, ich nasche jetzt noch etwas Ananas ;)
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Kein Alkohol ist auch keine Lösung

Guten Abend meine Lieben!

Die letzten Abende konnte ich nicht bloggen, weil ich immer unterwegs war. Und als ich wieder nach Hause kam, war ich nicht mehr wirklich in der Lage dazu ;)

Also ich bin ja prinzipiell kein großer Freund von Alkohol, aber bei uns ist momentan Kirmes (also zumindest würde man das im Großteil Deutschlands so nennen). Und dazu gehört (nicht nur in Bayern) nun mal Bier – natürlich in „Massen“ :D
Keine Sorge, das sind nur die bayerischen Bierkrüge.

Auf jeden Fall hatte ich die letzten Abende viel Spaß und die Tage waren eher zur Regeneration gedacht ^^
Ein bisschen Bier vertrage ich scheinbar nicht mehr so gut wie früher – ich war ziemlich schnell betrunken… könnte auch an den Medis liegen…

Vielleicht erzähle ich euch nach dieser Woche noch ein bisschen mehr, aber momentan sammle ich lieber noch ein paar spannende Geschichten für euch ;)
Heute Abend übrigens wieder – Dult ist ja nur zweimal im Jahr.

Liebe Grüße an euch!
Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Widersprüche

Guten Abend!

Ich kapier‘ mich selbst nicht mehr. Meine Gefühlswelt, meine Gedanken, meine Wünsche sind so widersprüchlich.

Einerseits versuche ich verzweifelt irgendwelche Gefühlsregungen aus mir heraus zu holen – andererseits betäube ich mich mit so ziemlich allem was nicht komplett armseelig ist.
Einerseits will ich mich nicht auf Menschen im Allgemeinen und schon gar nicht im Besonderen einlassen – andererseits fühle ich mich schrecklich einsam und sehne mich nach irgendjemandem, der mich in den Arm nimmt.
Einerseits fühle ich mich wohl bei meinem Therapeuten und mit der Therapie – andererseits empfinde ich sie momentan als so furchtbar unbefriedigend.

Diese Liste könnte ich noch ein paar Seiten lang so weiterführen, wenn ich etwas überlegen würde…
Es ist so bescheuert… ich bin zwiegespalten und labil und eigentlich sollte man mich nicht auf die Menschheit loslassen…

Ich will nicht mehr. Ich will einfach nicht mehr. Es reicht mir… ich will raus.

Euch noch einen schönen Abend…
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl