Familienfreuden

Guten Abend meine Lieben!

Ich melde mich aus dem Haus meines Vaters und meiner Stiefmutter. Er hat mich heute abgeholt, weil wir uns schon zwei Monate nicht mehr gesehen hatten. War ziemlich spontan, weshalb ich heute Morgen den sechsten Gang einlegen musste um alles so zu hinterlassen, dass mich keine bösen Überraschungen erwarten, wenn ich zurück komme. Gelang mir aber ganz gut, ich hoffe nur meine Setzlinge schaffen das – ich hab sie extra ins kühle Schlafzimmer gestellt, wo keine Sonne hinscheint, damit ihnen das Wasser reicht.

Ja, Familienfreuden. Hier zu sein ist immer schön. Ich habe hier das Gefühl in Sicherheit zu sein – hier will mir niemand etwas böses. Und das Gefühl habe ich nicht oft.
Heute war wirklich ein Familientag. Und ich war dabei! Involviert. Ich habe mich am Leben beteiligt. Ganz selbstverständlich, als wäre das depressive und traurige Fräulein zuhause geblieben.
Zuerst habe ich mit meiner Stiefmutter Suppe gekocht. Also sie hat mir übertragen sie zu kochen, weil sie wissen wollte wie ich das so mache. Und ich hab mit meiner kleinen Stiefschwester zusammen in der Küche gesessen, während die Suppe vor sich hin geköchelt hat. Meine Stiefmutter war begeistert von der Suppe. Das hat mich ehrlich gefreut. Ich habe so einen Wesenszug an mir, der mich ständig andere versorgen lässt. Wenn ich für Menschen kochen oder backen kann, bin ich glücklich.
Danach habe ich mit meiner kleinen Stiefschwester an einer Osterkerze gebastelt – also wir haben Wachsplatten geschnitten und verarbeitet und an einer Kerze angebracht. Das war ziemlich lustig (wir haben unter anderem einen kiffenden Hahn gemacht, mit einem Miniatur-Wachs-Joint im Schnabel :D) und ich habe mich beim kunstvollen anfertigen von Kaninchen, Küken und filigranen Blumen aus Wachs selbst übertroffen. Manchmal überkommt mich einfach so eine Hingabe, da bin ich nachher selbst überrascht was ich so fabriziert habe.
Dann wollte meine Kleine (Die ist übrigens 15, also gar nicht mehr so klein. Aber als unsere Eltern zusammenkamen, da war sie noch sehr klein.) mit mir Kekse backen. Klar, warum nicht, auch wenn es schon 21 Uhr war :P
Als ich meinem Dad gute Nacht gesagt habe, hat er mir die schönsten Sätze gesagt, die ich seit langem gehört habe.

„Von dir geht so eine positive Energie aus. Wenn es dir gut geht, versprühst du soviel Lebensfreude – es ist schön, dass du da bist.“

:)

Das Kekse backen war auch nochmal sehr lustig. Zu „System of a down“ und „Volbeat“ – Musikwünsche meiner Stiefschwester – haben wir in der Küche geblödelt und auch, dass die Kekse etwas arg auseinander gelaufen sind hat uns nicht wirklich gestört. Sind trotzdem lecker, das ist doch die Hauptsache, oder?

Leider ist meine beste Freundin momentan in Berlin und danach auch noch on tour, weshalb wir uns dieses Wochenende nicht sehen werden, aber das holen wir hoffentlich bald nach. So ist das Haus irgendwie leer. Seltsam wie sehr man Orte mit Menschen verbindet…
Aber ich glaube die nächsten Tage werden nicht langweilig. Ich bin schon ziemlich ausgebucht! :D
Heute geht’s erstmal mit Papa zu ihrer Garten-Parzelle, ich hab ihm den Großteil meiner Setzlinge mitgebracht, weil ich die ja nie und nimmer unterbringen hätte können.
Und danach wollen wir Osterbrot und Co backen. Backen, backen, backen :)

Ich muss jetzt schlafen, sonst komm ich morgen nicht aus den Federn.
Ich wünsche euch einen schönen Tag!
Liebe Grüße, euer Fräulein Voller-Lebensfreude

Advertisements

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s