Die Tage werden wieder länger

Guten Abend allerseits!

Mal wieder melde ich mich zurück von einer längeren Pause. Und ich entschuldige mich wieder mal dafür – ich hatte die letzten Tage nur einfach kein noch so kleines bisschen Motivation. Und um ehrlich zu sein kämpfe ich auch grade, während ich diese Buchstaben tippe, gegen diese Motivationslosigkeit an.

Es ist die letzten Tage wiedermal nicht grade leicht gewesen: Freitag bis Sonntag war ich bei meiner Familie zu Besuch.
Dieses Mal war es besser als an Weihnachten. Die Stimmung war insgesamt entspannter und ich war es auch.
Mein Bruder war überraschend umgänglich und meine Mutter kaum zuhause – so musste ich mich kaum zurückziehen und meine Familie hat mehr von mir zusehen bekommen.

Gestern und heute waren, gelinde gesagt, nicht sehr produktive Tage. Sinnlos, sinnfrei, sinnentleert – sucht euch was aus. Ich hasse es wenn ich wertvolle Lebenszeit immer so verstreichen lasse… eine Verschwendung. Es ist traurig.
Vor mich hin dümpeln und darauf warten, dass mich irgendetwas aus der Lethargie reißt.
Der Moment kam heute Nachmittag, als mir bewusst wurde, dass ich heute Abend Therapie haben würde. Da hab ich dann endlich mal nen Gang zugelegt und mich bis Abends so dermaßen auf Vordermann gebracht, dass ich selber überrascht war. Ich war zufrieden mit mir und das machte den Weg in die Stadt und alles was danach so kam um einiges angenehmer und leichter.

Die Sitzung heute war gut, emotional anstrengend aber gut. Heute war wieder die Kindheit dran, die Beziehung zu den Eltern und das Scheitern meiner Beziehung zu meinem Kryptonit-Menschen (natürlich, what else).

Momentan stecke ich wieder im Dämmerlicht fest – aber die Tage werden wieder länger. Nicht nur draußen, wo ich über den Sonnenschein am frühen Abend regelrecht überrascht war.
Ich habe gestern bis spät in die Nacht Tuning-Sendungen bei DMAX geguckt und mein Herz einem meiner besten Freunde ausgeschüttet, der mir bezüglich Schlafproblemen die Hand reichen kann. Er ist für mich wie der große Bruder, den ich mir früher immer gewünscht habe. Wenn ich – nachts um drei – Probleme mit dem Gedankenkarussell in meinem Kopf habe und wen brauche, der mir zuhört, dann kann ich meistens mit ihm rechnen (der ist nämlich auch Student).

Naja. Back to business ;)
Ich muss mich wieder aufrappeln, mein Leben und meine Wohnung klarkriegen und im besten Falle auch noch was für meine Karriere bei der Zeitung tun. Ab Morgen muss ich da wieder mehr dranbleiben. Ich darf momentan nicht einfach laufen lassen, weil mein Hirn und ich momentan ein bisschen im Clinch liegen. Das wird aber wieder, schließlich mögen wir uns ja eigentlich :P

Ich lade euch den Beitrag jetzt mal hoch… bin zwar nicht so zufrieden mit meinem Geschreibsel, aber momentan kann ich es mir sowieso nicht recht machen.
Ich bin echt unmöglich zu mir selbst… ich bin so genervt -.-

Einen schönen Abend und Mittwoch wünsche ich euch!
Liebe Grüße!
Euer von-sich-selbst-genervtes Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s