Zwischen Kuchen und Kolumne

Guten Abend meine Lieben!

Gestern Nacht habe ich bis spät in die Nacht noch geschrieben und geschrieben und geschrieben. Und zwar das Rezept für die dreistöckige Torte. Und einige E-Mails.
Mit dem Rezept habe ich mich bei einem Back-Wettbewerb beworben, bei dem man mit einem Geburtstagskuchen unter anderem eine Küchenmaschine gewinnen kann. Außerdem natürlich eine Veröffentlichung im zugehörigen Magazin etc.

Und dass ich das Rezept niedergeschrieben habe, war im nachhinein betrachtet eine gute Übung: Denn *trommelwirbel* man hat mir ein unglaublich tolles Angebot gemacht – ich soll für die Zeitung, für die ich schreibe, regelmäßig Rezepte entwickeln, diese backen, fotografieren und das ganze dann hübsch aufgemacht als eigene kleine Rubrik veröffentlichen.
Also wenn das nicht der Wahnsinn ist :D
Ich hab meiner Lektorin natürlich geantwortet, dass ich dabei bin. Normale und vegane Rezepte werden sich abwechseln, weil natürlich nicht jeder Leser Lust hat sich die veganen Zutaten zu besorgen – aber weglassen will ich sie natürlich nicht, erstens ist es ja meine Art der Ernährung und zweitens finden experimentierfreudige Leute das durchaus spannend.

Die ersten Rezepte sind schon in meinem Kopf. Und das Rezept für die Torte beinhaltet ja alleine schon drei Rezepte, die bereits aufgeschrieben sind. Und der nächste Kuchen kommt schon am Donnerstag – ein Zebra-Käsekuchen. Vegan.
Mehr verrate ich noch nicht, kann mich nämlich noch nicht zwischen den beiden Versionen in meinem Kopf entscheiden.

Die Mail gestern hat mich sehr glücklich gemacht. Vor allem weil das Angebot die beiden (Traum-)Berufe, die ich mir für mich vorstellen könnte, ineinander vereint.
Immer schon konnte ich mich nur schwer zwischen Journalistin und Konditorin entscheiden – bis mein Dad meinte, ich soll doch einfach eins davon erstmal machen und darauf hinarbeiten Food-Journalist zu werden. Bin dabei ;)

Gestern Nacht lag ich wieder ewig wach, aber das war nicht schlimm. Ich habe „gebetet“. Also nicht zu Gott – bin ja Atheist. Eher so allgemein… Einfach mal so nach oben geredet, ob mich jetzt jemand gehört hat oder nicht bleibt mal dahingestellt.
Aber einfach zu reden hat mich entspannt :) (wer mich kennt den wundert das nicht ;))
Außerdem habe ich mich stundenlang durch lange Listen mit Neuseeland-Romanen gescrollt. Und – man glaubt es kaum – irgendwann bin ich sogar eingeschlafen!

Heute morgen hat mich der Wecker unsanft aus dem Schlaf gerissen, musste aber sein, weil ich den Postboten nicht verschlafen durfte. Der hat mir heute nämlich meine heiß ersehnten Backformen gebracht :)
Die sind ja gewissermaßen meine neuen Arbeitsutensilien ;)

Ansonsten habe ich den Tag vertrödelt, aber auch das ist okay, weil ich morgen dafür umso mehr vorhabe :)
In die Uni, einen guten Freund vom Bahnhof abholen und mit ihm Kaffee trinken gehen und danach noch zur Therapie. Hoffentlich ist es morgen nicht wieder so grau wie heute… da macht rausgehen nämlich keinen Spaß…

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und morgen einen wolkenlosen Tag!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

3 Gedanken zu “Zwischen Kuchen und Kolumne

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s