Zeter und Mordio

Guten Abend allerseits!
Ich möchte besonders meine neuen Leser herzlich willkommen heißen. Schön, dass ihr da seid.

Heute war ebenfalls ein Tag voller Überraschungen. Lassen wir die Klausur mal außen vor.
Viel interessanter finde ich die Reaktion einer (jetzt wohl) ehemaligen Freundin. Obwohl ich hier ja anonym schreibe, hat wohl meine (ebenfalls) ehemalige Mitbewohnerin mitbekommen dass ich blogge und so bekam ich heute eine ziemlich, sagen wir mal, unfreundliche Nachricht.

Ich zitiere die hier jetzt mal nicht, ansonsten kriege ich noch eins auf den Deckel. Aber es mit meinen eigenen Worten wiederzugeben ist nicht verboten ;)

Mir wird vorgeworfen, dass ich meine Krankheit aufbausche, übertreibe, sie als Bühne zu benutzen. Achja, und natürlich mache ich das alles nur für Aufmerksamkeit, was denn sonst. Ich mache mich und mein Leben besonderer als ich bin. So ein Getue kann ja nicht mein Ernst sein.
Außerdem ist meine Aussage, dass ich gerne alleine bin, absolut widersprüchlich zu der Tatsache dass ich blogge. Aber ich vergaß, Aufmerksamkeit.
Abschließend hat sie noch mehrmals betont, dass sie sich „so etwas“ nicht geben kann. Dass sie das aggressiv macht, wenn sie so einen Scheiß lesen muss. Zur Kenntnis genommen.

Dazu habe ich nur einen Kommentar (den sie auch persönlich bekommen hat, btw).

Wenn es irgendjemanden da draußen nervt, was/wie/worüber/weshalb/warum ich schreibe – keiner zwingt euch meinen Blog zu lesen. Es liegt absolut in der Hand eines jeden einzelnen, ob er das hier liest oder nicht. Wenn es jemanden stört, dann klick einfach da oben rechts auf das „x“. Es ist so simpel. Aber werft es nicht mir vor, dass euch nicht gefällt was ich schreibe. Es ist ja eure Entscheidung es zu lesen. Punkt. Aber bitte macht mir deswegen keine Szene. Danke.

Ich schreibe nicht wegen der Aufmerksamkeit, die ist ja ohnehin auch eher minimal. Ich schreibe weil es mir hilft. Und weil ich den Austausch mit den anderen Bloggern hier schätze. Und es ist ganz alleine meine Sache, über was ich schreibe. Ihr habt hier noch nie einen Namen gelesen, also ist jede Annahme über die Erwähnung von bestimmten Personen reine Spekulation.

Und nur um diese Aussage aus der Welt zu schaffen: Ich übertreibe nicht. Es geht mir so und so schreibe ich auch. Ich muss nichts aufbauschen, das ist ja das tolle an einem Blog. Man schreibt über das was ist, über das was einen beschäftigt. Und ich freue mich über jeden einzelnen Eintrag, weil ich gerne schreibe. Und ich freue mich über jeden Leser, der das hier gerne liest.

Ich wünschen denen, die es wollen, einen schönen Abend!
Liebe Grüße an euch da draußen, euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zeter und Mordio

  1. Richtig so, schreiben hilft und keiner soll uns dies verbieten können.
    Aufmerksamkeit? Wo denn? Mal im Ernst, wie viele an einer psychischen Krankheit Leidende, bekommen gute Aufmerksamkeit? Das was wir bekommen sind meist niederschmetternde, stigmatisierende Reaktionen, es ist zwar Aufmerksamkeit, jedoch sucht sie in dieser Form wohl keiner.
    Schönen Tag wünsche ich.

    Gefällt 2 Personen

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s