Morning has broken

Guten Tag meine Lieben :)

Nach dem vorgestrigen nächtlichen Totalausfall, habe ich viel Zeit darauf verwendet mich wieder hinzukriegen. Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich wieder einigermaßen auf dem Damm war, vor allem weil ich Mittwoch zuhause geblieben bin. Ich lag bis 12 Uhr Mittag wach im Bett und habe nachgedacht und philosophiert. Irgendwie war der gestrige Tag immer noch hart. Dieser Rückschlag hat mich ziemlich zurück geworfen und ich musste mit mir ringen um überhaupt aus dem Bett zu krabbeln. Bin ich schlussendlich auch nur, weil ich dem Postboten nicht im Pyjama die Tür öffnen wollte.
Der kam dann auch und brachte ein weiteres Buch sowie ein Zalando Paket :)
Die Yogamatte und die Sportklamotten habe ich abends auch eingeweiht. Ich meine das wirklich ernst, schließlich soll Sport nicht nur schlank sondern auch glücklich machen.
Ich habe sogar abgespült. Jetzt wo ich mir noch auf die Spülmaschine warten muss, fällt es mir leichter. Staubsaugen sollte ich allerdings heute noch.
Abends habe ich das erste mal was gegessen, Curry mit Brokkoli und weißen Bohnen (Eiweiß und so), gekocht während ich immer zwischen Küche und Wohnzimmer pendelte, weil im Fernsehen eine Doku über Neuseeland lief.
Nach weiteren Sit-Ups bin ich, nach einer Dusche, auf der Couch kleben geblieben und habe mich nicht mehr bewegt, wenn es irgendwie ging. Das hat dem Muskelkater sicher gut getan, der ist nämlich in der Nacht auf heute verschwunden.

Später, im Bett, habe ich meine lyrischen Studien am Herrn der Ringe fortgesetzt. Ich bin jetzt kurz vor dem Ende des letzten Buches. Und als sich das Happy End bereits deutlich abzeichnete, habe ich das Buch zugeklappt und geschlafen. Doch kurz bevor ich in fremde Welten entschwunden bin, habe ich lächelnd festgestellt, dass es langsam Morgen wird.
Aber nicht draußen vor dem Fenster, sondern in mir. Die Nacht war dunkel und kalt, aber jetzt geht die Sonne langsam auf und vertreibt sie. Wie im Roman, bricht die Wolkendecke auf und die ersten Sonnenstrahlen fallen auf das dunkle Land.
Und so lag ich da und dachte: Morning has broken.

Jetzt werde ich es leichter durch diesen Tag schaffen und noch leichter durch den nächsten und es wird von Tag zu Tag heller werden. Und an die nächste Nacht denke ich gar nicht. Die senkt sich früh genug wieder über meine Seelenlandschaft.

Liebe Grüße und bis bald!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

2 Gedanken zu “Morning has broken

  1. Obwohl es draußen mehr als trist und grau ist, wünsche ich Dir, dass es innen drin anders aussieht. Mir fällt das heute nicht so leicht, die Knochen schmerzen sehr, was natürlich am Wetter liegt , und da ich immer viel draußen sein muss (Tiere) macht das keinen Spaß, und ich freue mich auf den Abend. Da muss ich mich zwar noch ins Auto setzen, aber es geht zum Yoga/Bauchtanz und da komme ich immer auf andere Gedanken und fühle mich hinterher sehr gut. >Liebe Grüße Marlies

    Gefällt 1 Person

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s