Unbeschwert sein

Guten Abend!

Heute war ein schöner Tag :)
Ich bin leider hundemüde, drum werden es heute nicht ganz so viele Buchstaben wie sonst ;)

Heute morgen bin ich relativ früh aufgestanden, weil ich in die Stadt wollte. Ich hab mich dann doch erstmal gemütlich hingesetzt und gefrühstückt. Aber ich bin dann mittags in die Stadt gefahren und habe alles erledigt was auf meiner Liste stand, unter anderem den Erwerb von Geschenkpapier und Nougat.
Das Geschenkpapier hab ich im Depot gefunden, es sind Lebkuchenmännchen drauf! Es ist sooo cool und ich freue mich wahnsinnig drüber.
Außerdem habe ich meinem kleinen Hamster das ersetzt, was ich wegwerfen musste. In der Zoohandlung stand ich glückseelig vor den Glaskästen und habe die Tierchen beobachtet. Je länger ich da stand umso friedvoller erschien mir alles. Die Degus und Hamster und Kaninchen kamen ans Gitter und schnupperten an meiner Hand, was toll war. Ich fühlte, dass die kleinen Wesen gespürt haben dass ich ihnen nichts böses will. Das hat in meinem Inneren einen Schalter umgelegt, es hat mich einen Spalt geöffnet. Die Wärme hat ein kleines bisschen den Eispanzer angeschmolzen. Wer weiß, vielleicht geht es ja tatsächlich bergauf. Ich hoffe es jedenfalls. Naja, back to business.

Neben Nougat hab ich noch Mandeln und Margarine gekauft und als ich nachmittags wieder zuhause war, hab ich angefangen Plätzchen zu backen. Nougatplätzchen, Rumplätzchen und Lebkuchenplätzchen. Dazu habe ich Weihnachtsmusik gehört und mich wie ein kleines Kind über die Stimmung, die das auslöst, gefreut.
Als die drei Teige im Kühlschrank ruhen mussten, bin ich nochmal zurück in den Supermarkt, weil ich keinen Puderzucker mehr hatte.
Auf dem Heimweg ist mir aufgefallen, wie beschwingt ich war. Ich war glücklich – lag vielleicht daran, dass mich ein Typ in einem Maserati angelächelt hatte. :D
Aber wirklich. Als ich den Berg zu meiner Wohnung hochging fühlte ich mich unbeschwert. Es ist verrückt. Ich dachte nicht, dass ich mich so schnell wieder gut fühlen kann. Aber ich tue es. Ich fühle mich leicht. Und gar nicht mehr leer. Das Mit-Ohne-Gefühl ist verschwunden. Zumindest im Moment. Vielleicht lag es an der Zoohandlung. Vielleicht aber auch einfach daran, dass ich den heutigen Tag so – und nur so – verbracht habe, wie ich es wollte. Der Tag war einfach gut.
Zum Beispiel war der Bus früh dran. Und ich dachte mir, dass er mir schon wieder davon fährt. Aber der Busfahrer hat gewartet. Ich bin in den Bus gesprungen und habe ihn angelächelt. Und mich bedankt. Er antwortete nur: „Bitte. Weil Weihnachten ist.“

Weil Weihnachten ist. Vielleicht liegt es ja wirklich daran. Weihnachten macht ein kleines bisschen glücklich. Und das ist gut so. Ich kann jede Unterstützung brauchen, am Montag hab ich wieder zwei Termine bei meinen Ärzten…

Gute Nacht!
Euer Fräulein Mit-Gefühl :)

Advertisements

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s