Ablenkung

Guten Abend!

Heute Morgen stand ich grade im Bad, als eine Whatsapp-Nachricht reinkam. Es war mein Kommilitone, der mir (zum Glück) geschrieben hat dass mein Englisch-Kurs ausfällt. Also stand ich da, meine Zahnbürste in der Hand und warf einen Blick auf die digitale Uhr auf meinem Display. 11:09 Uhr. Bis zur Geburtstagsfeier einer Freundin, zu der ich eingeladen wurde, waren es fünf volle Stunden, die ich nutzen konnte.
Eigentlich wollte ich nach der Uni schnell nach Hause fahren, den Käfig machen und dann auf die Party. Jetzt konnte ich sofort damit anfangen und Merry somit schneller von seiner ‚Verbannung‘ erlösen.

Ich habe eine Stunde lang an dem Käfig rumgeputzt, ihn kochend heiß abgeduscht, ihn desinfiziert und die Einrichtung entweder im Ofen erhitzt oder eingefroren oder abgekocht. Danach war alles sauber, steril und hoffentlich frei von allem, was dem Kleinen an die Wäsche will.
Da ich auch den Schrank saubergemacht habe und auch sämtliche Spuren von Hobelspänen weggesaugt hatte, bin ich zuversichtlich, dass ich die Dinger eliminieren konnte. Hoffentlich habe ich es geschafft, ich will mir nie wieder Vorwürfe machen müssen, nicht genug getan zu haben.

Mein Hamsterchen ist natürlich sofort wieder umgezogen und ich bin in die Küche gegangen um für meine Freundin einen Kuchen zu backen. Zitronenkuchen :)
Backen ist für mich eine Therapie. Es entspannt und beruhigt mich. Wenn ich und mein Kopf gemeinsam Rezepte aushecken, dann fühle ich mich besser. Ich liebe die Kreativität, das Erschaffen von Kunst. Essen ist für mich Kunst :)
Ich habe also ein kleines Kunstwerk kreiert. Einen Zitronenkuchen, glasiert mit einer Joghurt-Glasur und verziert mit weißen und blauen Schneeflocken und der Zahl 20 aus weißen Zuckerperlen – bedeckt mit Goldstaub.
Meine Freundin hat sich sehr darüber gefreut und ich war eine Stunde lang beschäftigt. Und abgelenkt.

Ablenkung ist momentan enorm wichtig für mich. Wenn ich ich nichts zutun hätte, würde ich durchdrehen. Es gibt so vieles, was mich traurig/wütend/deprimiert macht. Aber ich kann mich ablenken, zumindest meistens. Heute hat es gut funktioniert. Vielleicht tut es das morgen auch nochmal. Das wäre gut, denn ich will morgen wieder Plätzchen backen und wenn ich traurig bin, dann erstickt das meine Kreativität und die brauche ich.

Und jetzt sitze ich mit Bauchschmerzen auf der Couch, trinke Kamillentee und schaue mit einem Auge auf den Fernseher und mit dem anderen schiele ich zu dem Hamsterkäfig.

Ich hoffe einfach nur, dass ich den kleinen Merry morgen wieder durch den Käfig tollen sehe. Meine Kaninchen sind im Abstand von zwei Tagen gestorben. Ich hoffe ich erlebe das nicht nochmal.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend!
Gute Nacht!
Euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s