Auf der Suche nach einem dauerhaften Therapieplatz

Guten Abend allerseits!

Ich habe heute endlich mal meinen Arsch hochbekommen (entschuldigt bitte meine drastische Ausdrucksweise) und das erledigt, was ich schon seit zwei Wochen vor mir herschiebe. Ich habe bei der langen Liste mit Therapeuten jede einzelne Nummer angerufen und nach einem Wartelistenplatz gefragt. Ich hab zwar nur vier von den 30 Psychologen erreicht, aber alle vier haben Termine mit mir ausgemacht, wann sie mich mal kennen lernen wollen.
Eine Frau hat mich um ein paar Infos vorab gebeten und ich hab dann versucht ihr einen kurzen Einblick in mein Leben geben. Ich will die Nachricht mit euch teilen, weil mich eure Meinung dazu interessiert. Wie tragisch klingt das? Ich frage mich manchmal, ob die Menschen anhand meiner Geschichte wirklich feststellen können, wie schlecht es mir geht…
Ich möchte nur ernst genommen werden – und das gilt auch für die Krankheit. Ich habe immer Angst, dass eines Tages jemand kommt und sagt, dass ich mir das alles nur einbilde und ich mich nicht so anstellen soll… Naja, hier auf jeden Fall, wie ich mein Leben zusammenfassen würde. Teilt eure Gedanken mit mir, wenn ihr Lust habt.

Liebe Frau K.,
Sie wollten meine Geschichte in drei Zeilen… ich schreibe sehr gerne, deshalb werde ich das wohl nicht schaffen, aber ich versuch’s.

Ich habe wohl seitdem ich 18 bin Depressionen, laut der ersten Einschätzung der Ärztin wahrscheinlich wegen der schlechten Beziehung zu meiner Mutter und ihrer ständigen Unzufriedenheit mit mir. Ich war dann ein halbes Jahr in Neuseeland, wobei es mir dort gut ging. Leider habe ich dort einen Jungen kennengelernt, der zuhause eine Freundin hatte und trotzdem mit mir zusammen war. Da ich ihn ständig um mich hatte, hat mich das und die Trennung zurück in Deutschland (er hat sich für sie entschieden) dann vollends innerlich kaputt gemacht. Ich verlor auch die Lust am Leben. In Neuseeland habe ich erlebt, was Glück bedeutet, was Freiheit bedeutet. Zurück in Deutschland hat mich das Leben erdrückt und erstickt und ich verfiel in eine Lethargie, die ich bis heute nicht ablegen konnte. Ich wollte nur raus – raus aus der Wohnung meiner Mutter bin ich dann wirklich und habe mir eine eigene Wohnung genommen. Hier in P. habe ich jetzt Angst um meine Zukunft bekommen, weil mein Studium darunter gelitten hat, dass ich morgens nicht aus dem Haus wollte… und deshalb wollte ich mir Hilfe suchen, bevor ich den Schaden nicht mehr beheben kann.

Ich hoffe das war jetzt nicht zuviel. Drei Zeilen waren es auf keinen Fall.
Liebe Grüße, B.

Morgen nach der Uni habe ich ein erstes „Vorstellungsgespräch“. Der Therapeut meinte, ich sollte ihn kennen lernen und schauen, wie ich mich dabei fühle. Es ist ja wichtig, dass man den Menschen, dem man sich anvertraut sympathisch findet.
Klingt vernünftig.
Also werde ich da morgen früh hingehen, damit er sich mich mal anschauen kann.
Danach komme ich auf die Warteliste. Ich hab im Januar nochmal zwei Termine bei anderen Psychologen. Und eben noch die nette Dame, der ich die obige Nachricht geschickt habe.

Ich hoffe mal dass ich irgendwie an jemanden komme, den ich nett finde und der einen Weg kennt mir aus dem ganzen Schlamassel rauszuhelfen. Das wäre schön.

Nachdem ich gestern erst um fünf Uhr morgens einschlafen konnte, bin ich heute dementsprechend müde und werde früher schlafen gehen. Ich muss ja morgen im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte sein ;)

Ich wünsche euch eine gute Nacht!
Liebe Grüße, euer Fräulein Mit-Ohne-Gefühl

Advertisements

2 Gedanken zu “Auf der Suche nach einem dauerhaften Therapieplatz

  1. Das klingt ja sehr gut, dass du schonmal vier Termine für ein Erstgespräch hast. Ich habe damals über drei Monate gesucht bis ich überhaupt mal einen Termin für ein Erstgespräch hatte. Ich drücke dir die Daumen, dass du jemanden finden wirst, bei dem du dich wohl fühlst und dem du vertrauen kannst.

    Gefällt 1 Person

    • Die noch verbleibenden drei Gespräche werde ich wahrscheinlich wieder absagen, weil ich mich bei dem ersten Arzt sehr wohl gefühlt habe. Aber ja, ich hab auch schon gemerkt, dass ich ziemlich Glück habe – ich hab eigentlich immer recht schnell Termine überall bekommen. Liegt vielleicht aber auch daran, dass ich in einer kleinen Stadt wohne…

      Gefällt mir

Willst du deine Gedanken mit mir teilen?

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s